Donnerstag, 11. Oktober 2012

Silikone. Ja oder Nein?



Immer wieder hört man in Werbespots dass Shampoos und Spülungen ohne Silikone beworben werden. Aber was hat es mit diesen Silikonen auf sich? Und warum ist es besser Shampoo und Spülung ohne Silikone zu verwenden?




Was machen Silikone eigentlich?
Silikone sorgen dafür, dass das Haar weich wird und gut kämmbar ist. Außerdem entsteht durch die Silikone eine Art “Schutzfilm” um jedem einzelnen Haar. Allerdings wird das Haar dadurch nicht nur von schlechten Umwelteinflüssen geschützt. Auch gute Einflüsse, wie zum Beispiel Kuren, können nicht mehr an das Haar gelangen. So sieht das Haar wunderbar gepflegt aus, aber unter dem Schutzmantel der Silikone sind all die Haarschäden versteckt, welche man nicht zu haben glaubt. Beginnt man nun eine silikonfreihe Haarpflege, so ist man dazu geneigt zu denken, dass die silikonfreihe Haarpflege das Haar schädige oder es austrockne. Das ist allerdings ein Fehlschluss! Dies sind lediglich die Schäden, welche durch die Silikone versteckt worden sind. 
Wie bekomme ich Silikone aus meinem Haar heraus?
Im Grunde gibt es zwei Wege die Silikone aus dem Haar zu bekommen. 
Der schnelle Weg: die Reinigungswäsche. Viele Hersteller bieten sogenannte Reinigungs- oder Peelingshampoos an. Damit wäscht man sich wie gewohnt die Haare. Die günstigere Variante ist die Natron-Wäsche. Hierfür besorgt man sich Natron (gibt es meist in der Backwarenabteilung) und mischt dieses 1:1 mit einem silikonfreihem Shampoo.
Allerdings ist solch eine Reinigungswäsche, egal ob gekauft oder Marke Eigenbau, recht strapazierend für das Haar, weswegen man zwischen diesen Wäschen ca. eine Woche Pause machen sollte.
Der langsamere Weg: man besorgt sich silikonfreihe Haarpflege, sprich Shampoo, Spülung und eine Kur (Kuren sind wie Spülungen, nur viel reichhaltiger - man sollte im Schnitt einmal die Woche für mind. 20 Minuten kuren) und ersetzt diese durch die herkömmliche Haarpflege. So werden die Silikone nach und nach aus dem Haar gespült. Je nachdem, wie oft man das Haar wäscht, dauert es 1-2 Monate, bis das Gröbste aus den Haaren entfernt ist. Das ist die weit schonendere Variante.

Wie merke ich, ob die Silikone aus dem Haar raus sind?
Man kann immer mal wieder unter der Dusche eine Art “Quietsch-Test” machen. Wenn die Haare quietschen beim ausspülen, oder manchmal sogar beim abtrocknen mit dem Handtuch, sind die Silikone aus dem Haar raus. 
Die Handhabung von silikonfreiher Pflege ist, so ist zumindest meine Empfindung gewesen, anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Vorallem nach dem Haarewaschen sind die Haare, welche zum Beispiel chemisch gefärbt wurden, ziemlich schwierig zu entwirren - es sind ja schließlich keine Silikone mehr da, welche diese Aufgabe übernehmen.
Haare, welche nur mit Henna, oder gar nicht gefärbt wurden, lassen sich genau so leicht auskämmen, wie Haare, welche mit silikonhaltigen Produkten gewaschen werden.

Aber da man nasses Haar sowieso nicht kämmen oder bürsten soll (dazu werde ich noch schreiben), wartet man einfach bis sie trocken sind. Sie entwirren sich dann quasi von alleine. 




Woran erkenne ich, ob Silikone im Produkt enthalten sind?

Silikone sind fast überall vertreten. Ob das nun Shampoos, Spülungen, Lippenpflegeprodukte, Hautcremes, etc sind. Die Liste lässt sich schier unendlich weiterführen. Ob nun Silikone in einem Produkt enthalten sind, kann man anhand der Liste der Inhaltsstoffe leicht überprüfen. Silikone enden meistens auf -one oder -ane. 
Ein paar Beispiele für Silikone sind: Cetyl Dimethicone, Cyclopentasiloxane, Dimethicone Copolyo, Amodimethicone
Fazit
Ich bin mit meinem silikonfreihem Haar sehr zufrieden. Außerdem fettet mein Haar nicht mehr so schnell, seitdem die Silikone aus dem Haar raus sind. Da ich mein Haar mit Pflanzenhaarfarbe, also Henna, färbe (dazu werde ich noch schreiben), bin ich quasi dazu angehalten, silikonfreihe Haarpflege zu verwenden. Wer sich allerdings nicht an die Handhabung von silikonfreiher Pflege gewöhnen will oder kann, darf beruhigt sein: das Haar unter der Silikonschicht muss nicht zwingend geschädigt sein. Bei richtiger Behandlung des Haares, sind Silikone keineswegs ein Todesurteil!
Wer allerdings möchte, dass das Haar nicht nur gesund aussieht, sondern auch wirklich gesund ist, dem ist mit silikonfreiher Haarpflege geholfen. Gerade beanspruchtes Haar, so wie meines (jahrelanges Färben mit Chemie, Föhnen, Glätten, falsche Handhabung, und und und..), wird sehr dankbar sein! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen